Bereiche

Schule, Bildung und Personalentwicklung

Landesprogramm zur Förderung der Kooperation

Zusammenarbeit Schule und Verein

Das Landesprogramm zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen wurde bereits 1992 ins Leben gerufen und im Jahr 2012 neu aufgelegt. Anträge für Kooperationen können bis zum 15. April eines jeden Jahres gestellt werden.

Wie beantragt man eine Kooperation? Zunächst treffen sich die Vertreter/-innen der Schule und des Vereins zu einem Kooperationsgespräch, in dem der Rahmen der Kooperation besprochen wird. Die Ergebnisse des Gespräches werden in einem dafür bereitgestellten Gesprächsprotokoll festgehalten und dem zuständigen Staatlichen Schulamt bis zum 15. März zugesandt. Das Gesprächsprotokoll ist gleichzeitig der Antrag der Kooperation.

Nach der Beantragung

Nachdem das Gesprächsprotokoll beim zuständigen Staatlichen Schulamt eingegangen ist, wird die örtliche Programmgruppe des Schulamtsbereiches eine Auswahl der zu fördernden Kooperationen treffen. Die örtliche Programmgruppe besteht mindestens aus einem/einer Vertreter/in des Staatlichen Schulamtes sowie einem Vertreters/einer Vertreterin des organisierten Sports. Bewilligte Kooperationen erhalten dann einen Kooperationsvertrag, den sie ausgefüllt dem Staatlichen Schulamt zukommen lassen.
Am Ende eines jeden geförderten Schulhalbjahres sind Stundennachweise dem zuständigen Staatlichen Schulamt zu übermitteln.

Welche Förderung erhalten Sie?

Alle bewilligten Kooperationen werden über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Bei dieser Anschubfinanzierung erhalten die Kooperationen im ersten Förderjahr EUR 800.-, im Zweiten EUR 600.- und im Dritten EUR 400.-. Die Mittel werden in zwei Raten (Herbst und Frühjahr) an die Vereine überwiesen. Nach drei Jahren läuft diese Förderung aus. Deshalb sollten bereits im Gesprächsprotokoll Überlegungen formuliert werden, wie die Kooperationen anschließend weitergefördert werden können.
Mögliche Förderquellen sind z.B. Mittel aus der Ganztagsschulfinanzierung, den Sportämtern, den Fördervereinen, den Schulträgern, den Sportkreisen und Sportfachverbänden, den Kommunen/Städten/Kreisen, den Vereinen, Elternbeiträgen, Sponsorenläufen und aus Zuschüssen von Banken, Sparkassen und anderen Sponsoren.

Dr. Frank Obst