Bereiche

Sportentwicklung

Tipp für Vereine:

Versicherungsschutz beim Sportabzeichen

Das Sportabzeichen als ein Angebot des Breiten- und Freizeitsports erfährt den gleichen Versicherungsschutz wie andere Breitensportaktionen auch. Es besteht für alle - egal ob Mitglied oder Nichtmitglied - Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung und Rechtschutzversicherung gemäß den Regelungen zum Sportversicherungsvertrag des lsb h.

Für Nichtmitglieder gilt speziell der Abschnitt D (Wichtige Zusatzversicherungen). Dies bedeutet, Versicherungsschutz gilt während der Veranstaltung mit dem Betreten des Veranstaltungsortes und endet mit dem direkten Weg nach Hause.

Alle Sportabzeichen-Leiter/-innen und deren Helfer/-innen (vorausgesetzt sie sind Mitglied des Vereins oder als Nichtmitglied offiziell vom Verein beauftragt) sind bei der Vorbereitung und Abnahme des Sportabzeichens im Rahmen der Sportversicherung versichert. Grundsätzlich sind alle Prüfer/-innen und Übungsleiter/-innen über die gesetzliche Unfallversicherung gegen Arbeitsunfälle versichert. Darüber hinaus sind die Übungsleiter/-innen und Abnehmer/-innen über den Pauschalvertrag des Landessportbundes Hessen mit der Verwaltungsberufsgenossenschaft, als dem für den Sport zuständigen Träger der gesetzlichen Unfallversicherung, versichert.
Das Sportabzeichen möchte sowohl Mitglieder als auch Nichtmitglieder motivieren. Jeder und Jede kann beim Sportabzeichen mitmachen und soll mit dem Sportabzeichen zur Aktivität angeregt werden.

Bei Versicherungsfragen wenden Sie sich direkt an die ARAG-Sportversicherung unter der Telefonnummer 069/6789-252 oder per Mail an vdsfrankfurt(at)arag-sport.de.