Bereiche

Sportinfrastruktur

Öko-Check in Sportanlagen

Warum ist eine neutrale Beratung wichtig?

In Deutschland gibt es weit über 170.000 Sportstätten: Sportplätze, Tennishallen, Reithallen, Turn- und Mehrzweckhallen, Hallen- und Freibäder u.a. Mehr als 80.000 dieser Sportstätten befinden sich in Vereinsbesitz. Die Umweltbelastungen die sich aus dem Betrieb der Anlagen ergeben, sind beträchtlich. Von besonderer Bedeutung sind:

  • der Verbrauch von nicht erneuerbaren Ressourcen (fossilen Energieträger)
  • die Belastung der Luft und der Umwelt durch Emissionen und Imissionen, - der Wasser- und Flächenverbrauch
  • das Abfallaufkommen sowie - die Verkehrsbelastungen.

Um den Verbrauch an Energie, Wasser und anderen Rohstoffen deutlich zu verringern, sind kleinere oder große Sanierungsmaßnahmen der bestehenden Sportstätte notwendig. Aus der Erfahrung von mehr als 1500 Öko-Check Beratungen und der hieraus gewonnenen technischen Sicht heraus, besteht bei 70 Prozent aller Sportstätten diese Notwendigkeit. Die meisten Sportstätten  sind in den 70er oder 80er Jahren erbaut – energetische Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen sind dringend durchzuführen. Außerdem ist davon auszugehen, dass der Bedarf an baulichen Erweiterungen und energetischen Sanierungen der vorhandenen Sportstätten oder der Neubau von Sportstätten ansteigen wird.

Durch stetig steigende Energie- und Rohstoffkosten ergeben sich für viele Vereine Probleme bei der Unterhaltung und Finanzierung der vereinseigenen Sportanlage. Auch bei kommunalen Sportstätten ist der Sanierungsbedarf, die Unterhaltung und die Finanzierung in den Mittelpunkt der Haushaltsaufstellungen geraten. Sportstätten verbrauchen beträchtliche Energie für die Raumwärme, Wasser im Dusch- und Sanitärbereich und für die Freiflächenbewässerung sowie Strom für die Beleuchtungsanlagen. Den meisten Vereinen fehlt es an finanziellen Mitteln, um die notwendigen Sanierungen oder die Erweiterung von Sportanlagen nach dem neuesten Stand der Technik und unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte durchzuführen. Im Umkehrschluss führen Investitionseinsparungen zu höheren Betriebskosten – und das über einen längeren Zeitraum hinweg.

Im Sportstättenbereich fehlt es bisher an Fachberatung für die durchzuführenden Sanierungs- oder Erweiterungsmaßnahmen – dadurch werden in vielen Fällen die falschen Techniken angewandt. Eine sportspezifische Fachberatung kann im Vorfeld einer Sanierungs- oder Erweiterungsmaßnahme neue oder effizientere Techniken ermitteln und im Rahmen einer Gesamtauswertung der Einsparpotenziale einen sinnvollen Beitrag zur Ressourceneinsparung und zur Entlastung der Betriebskosten leisten.

Seit 1997 werden beim Landessportbund Hessen e.V. spezielle Öko-Checkberatungen angeboten. Der „Öko-Check in Sportanlagen“ umfasst eine komplette Bestandsaufnahme der Sportstätte mit allen Nebengebäuden und Außenflächen. In einem mehrseitigen Erfassungskatalog werden alle Bereiche aufgenommen und für die spätere Auswertung festgehalten. Die Vorschläge für die Sanierungs- oder Verbesserungsmaßnahmen werden in einem Abschlußbericht – mit allen Empfehlungen und den ermittelten Einsparpotenzialen – dem Betreiber der Sportanlage zur Verfügung gestellt.Energie einsparen bedeutet:

  • Entlastung im Bereich der Energiekosten der Sportanlage
  • Förderung des wirtschaftlichen Betriebes einer Sportanlage
  • Schonung und Einsparung von Ressourcen
  • Wirksame Reduzierung der CO²-Belastung
  • Aktiver Umweltschutz

Neben der Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten, die zur Senkung des Energiebedarfs beitragen, kommt dem Verhalten jedes Einzelnen eine besondere Bedeutung zu. An oberster Stelle des Energiemanagements sollte der unnötige Energieverbrauch stehen. Energieeinsparungen sind von großer Bedeutung für den Klimaschutz und tragen zur Schonung vorhandener Ressourcen bei. Der vorhandene Gebäudebestand spielt in diesem Bereich eine wichtige Rolle. Das Interesse eines verstärkten Klimaschutzes sollte sich auf wichtige Faktoren beziehen:

  • Energieeinsparungen als „Energiequelle“ ansehen
  • Einsatz von umweltentlastenden, regenerierbaren Energieträgern
  • Effizientere Nutzung der Energien durch Optimierung der Nutzung der Sportanlage

Wenden Sie sich bitte an uns, wenn Ihr Verein die Möglichkeiten des Öko-Checks nutzen möchte. Ferner können wir Ihnen bei der Umsetzung konkreter Vorhaben, bei der Antragstellung oder bei der Beantragung von Fördermitteln für regenerative Energieerzeugung, Grundwasserabgabe usw. behilflich sein.

Sind Sie interessiert? Dann wenden Sie sich bitte an uns. Für Rückfragen und nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Landessportbund Hessen e.V.
GB Sportinfrastruktur
Herr Michael Willig
Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 6789 416, Fax: 069 / 6789 428
E-Mail: mwillig(at)lsbh.de 

Bitte beachten Sie: Öko-Checks sind auch auf Nachfrage für den kommunalen Bereich möglich!