Zu unseren...

Sportverbänden

Badminton

www.hessischer-badminton-verband.de

geschaeftsstelle@hessischer-badminton-verband.de


Anlässlich der Wiesbadener Sportartikelmesse im Januar 1953 wurde die Öffentlichkeit mit dem kaum bekannten Badminton vertraut gemacht und gleichzeitig in Verbindung mit den ersten deutschen Meisterschaften wurde der deutsche Verband und am 1. Juni 1953 in Lindenfeld der Hessische Badminton-Verband gegründet.

Heute nach mehr als vier Jahrzehnten, besteht der HBV aus über 250 Vereinen/Abteilungen mit mehr als 19000 Mitgliedern.

An seinen Mannschaftsspielen in den einzelnen Spielklassen, Hessenliga, Bezirksklassen, um Meisterschaften und Aufstieg, nehmen mehr als 500 Mannschaften landesweit teil. Überregional ist der HBV in der 1. Bundesliga mit zwei Teams, in der 2. Bundesliga mit einem Team, in der Regionalliga mit vier Teams und in der Oberliga mit sechs Teams vertreten.

Seit 1985 ist Badminton an den hessischen Schulen als Schulsport integriert und nimmt hier im Rahmen des Programms Jugend trainiert für Olympia am Wettkampf der Schulen teil. Der Turniersport in den Einzel- und Doppeldisziplinen bietet jeder Altersgruppe die Möglichkeit, ihr spielerisches Können unter Beweis zu stellen.

Im Verbandswesen werden die Schwerpunkte auf die Talentsuche und Talentförderung, bis zur Hinführung zum Wettkampfsport, die sorgfältige Ausbildung von Übungsleitern und das Interesse, Badminton als Breiten- und Freizeitsport zu betreiben, gesetzt.

Die Faszination dieser Sportart liegt in der schnellen Erlernbarkeit. Doch bei aller - scheinbaren - Leichtigkeit stellt der Badmintonsport einige Herausforderungen an den Körper. Ein Badmintonspieler ist permanent in Bewegung und oft auf dem Sprung; schnelle Reaktion ist gefragt, Leichtfüßigkeit und guter Antritt. Seit 1992 ist Badminton olympisch.